© 2018 Frank Dederichs

Gewalt-Präventions-Trainer

Übergriffe gegen Mitarbeiter von Firmen und Behörden, die in direktem Kundenkontakt stehen, nehmen seit Jahren massiv zu. Sowohl  die sinkende Hemmschwelle Gewalt anzuwenden, als auch die Intensität der Angriffe mit denen Kunden versuchen, ihre Forderungen durchzusetzen oder vermeintliche Ungerechtigkeiten anzuprangern, hat eine Qualität erreicht, die noch vor einigen Jahren nahezu niemand für möglich gehalten hätte. Aggressionen und Übergriffe durch Kunden, Klienten oder Patienten gegen Beschäftigte sind zunehmend ein Thema in vielen Betrieben, Unternehmen und Institutionen. Das Spektrum der Gewalt reicht von verbalen Attacken bzw. psychischer Gewalt bis hin zu körperlichen Handlungen. Zurück bleiben meist hilflose und belastete Beschäftigte. Auf neuen Erkenntnissen in den Bereichen Deeskalation, Selbstverteidigung und Gewaltprävention beruhend, lernen die TeilnehmerInnen angemessen auf die verschiedenen Formen von Gewalt zu reagieren. Das Ziel, mit einer höheren Flexibilität in kritischen Situationen handlungsfähig zu bleiben, wird durch einen vielfältigen Wechsel von Theorie und Praxis während des Seminars erreicht. Das Gewaltpräventionsprogramm Stufe I Theorie Rechtliche Grundlagen, Jedermannsrechte, StGB, BGB, STOP Wie und wodurch entsteht die Gewalt? Wie erkenne ich Konflikte und wie kann ich diese lösen oder diesen entgehen? Selbstsicherheit versus Opferrolle  Intuition erlernen und schärfen, in Gefahrensituation um Hilfe bitten  Rhetorische Deeskalation, positive Körpersprache, Stellungsverhalten Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz Maßnahmen gegen Gewalt ( Alarmknopf, Telefon, Trillerpfeife…) Praxis Einfache, effektive Selbstverteidigungstechniken (SV-Techniken) Hilfsmittel: Kubotan, SV-Schirm, etc. Beachtung der vermittelten Rechtsgrundlagen für den Eigenschutz Wie verhalte ich mich gegen körperlich überlegenere Angreifer? Verschiedene situationsintensive Trainingsbeispiele (SIT = situationsintensives Training  o. Rollenspiel) Theoretische Schulung von SV-Mittel, Reizsprays etc. Ablauf verschiedener SITs (Rollenspiele) Dokumentation mit Videokamera Nachbesprechung mit den Lehrgangsteilnehmern      Das Gewaltpräventionsprogramm Stufe II   Vertiefen und das Einstudieren verschiedener Rollenspiele wiederholen der SV-Techniken, gem. rechtlichen Vorschriften Das Gewaltpräventionsprogramm Stufe III Schwerpunkt der Bewältigung von Situationen mit Menschen unter Alkoholeinfluss oder unter Drogen stehenden Menschen, sowie Umgang mit Menschen (interkulturelle Kompetenz), das Vertiefen der SV-Techniken und zutreffende SITs. Organisation Dauer Das Gewaltpräventionsprogramm I-III beläuft sich jeweils auf 8 UE (UE =Unterrichtseinheiten: 45 Min) Teilnehmeranzahl bis Maximum 10 Teilnehmer Bekleidung: Normale Arbeits-/ Dienstkleidung  ggf. Sporthalle Ort: Dienststelle, Büro oder Arbeitsplatz   Kosten Die Gesamtkosten belaufen sich auf gesamt € 800,00 netto pro Modul und Fahrtkosten 0,30 €/Km, inklusive Lehrmaterial für Lehrgangsteilnehmer ( wird per E-Mail auf PDF Dateien zur Verfügung gestellt)  Nach einem ausführlichen Vorgespräch erarbeite ich ein auf Ihre Bedürfnisse, Ziele und Erwartungen zugeschnittenes Seminar. Meine beruflichen Erfahrungen aus der Praxis im Umgang mit aggressiven Personen und mit „aufgeladenen“ Situationen lasse ich selbstverständlich mit einfließen.
© 2017 by Frank Dederichs  

Gewalt-Präventions-Trainer

Übergriffe gegen Mitarbeiter von Firmen und Behörden, die in direktem Kundenkontakt stehen, nehmen seit Jahren massiv zu. Sowohl  die sinkende Hemmschwelle Gewalt anzuwenden, als auch die Intensität der Angriffe mit denen Kunden versuchen, ihre Forderungen durchzusetzen oder vermeintliche Ungerechtigkeiten anzuprangern, hat eine Qualität erreicht, die noch vor einigen Jahren nahezu niemand für möglich gehalten hätte. Aggressionen und Übergriffe durch Kunden, Klienten oder Patienten gegen Beschäftigte sind zunehmend ein Thema in vielen Betrieben, Unternehmen und Institutionen. Das Spektrum der Gewalt reicht von verbalen Attacken bzw. psychischer Gewalt bis hin zu körperlichen Handlungen. Zurück bleiben meist hilflose und belastete Beschäftigte. Auf neuen Erkenntnissen in den Bereichen Deeskalation, Selbstverteidigung und Gewaltprävention beruhend, lernen die TeilnehmerInnen angemessen auf die verschiedenen Formen von Gewalt zu reagieren. Das Ziel, mit einer höheren Flexibilität in kritischen Situationen handlungsfähig zu bleiben, wird durch einen vielfältigen Wechsel von Theorie und Praxis während des Seminars erreicht. Das Gewaltpräventionsprogramm Stufe I Theorie Rechtliche Grundlagen, Jedermannsrechte, StGB, BGB, STOP Wie und wodurch entsteht die Gewalt? Wie erkenne ich Konflikte und wie kann ich diese lösen oder diesen entgehen? Selbstsicherheit versus Opferrolle  Intuition erlernen und schärfen, in Gefahrensituation um Hilfe bitten  Rhetorische Deeskalation, positive Körpersprache, Stellungsverhalten Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz Maßnahmen gegen Gewalt ( Alarmknopf, Telefon, Trillerpfeife…) Praxis Einfache, effektive Selbstverteidigungstechniken (SV- Techniken) Hilfsmittel: Kubotan, SV-Schirm, etc. Beachtung der vermittelten Rechtsgrundlagen für den Eigenschutz Wie verhalte ich mich gegen körperlich überlegenere Angreifer? Verschiedene situationsintensive Trainingsbeispiele (SIT = situationsintensives Training  o. Rollenspiel) Theoretische Schulung von SV-Mittel, Reizsprays etc. Ablauf verschiedener SITs (Rollenspiele) Dokumentation mit Videokamera Nachbesprechung mit den Lehrgangsteilnehmern      Das Gewaltpräventionsprogramm Stufe II   Vertiefen und das Einstudieren verschiedener Rollenspiele wiederholen der SV-Techniken, gem. rechtlichen Vorschriften Das Gewaltpräventionsprogramm Stufe III Schwerpunkt der Bewältigung von Situationen mit Menschen unter Alkoholeinfluss oder unter Drogen stehenden Menschen, sowie Umgang mit Menschen (interkulturelle Kompetenz), das Vertiefen der SV-Techniken und zutreffende SITs. Organisation Dauer Das Gewaltpräventionsprogramm I-III beläuft sich jeweils auf 8 UE (UE =Unterrichtseinheiten: 45 Min) Teilnehmeranzahl bis Maximum 10 Teilnehmer Bekleidung: Normale Arbeits-/ Dienstkleidung  ggf. Sporthalle Ort: Dienststelle, Büro oder Arbeitsplatz   Kosten Die Gesamtkosten belaufen sich auf gesamt € 800,00 netto pro Modul und Fahrtkosten 0,30 €/Km, inklusive Lehrmaterial für Lehrgangsteilnehmer ( wird per E-Mail auf PDF Dateien zur Verfügung gestellt)  Nach einem ausführlichen Vorgespräch erarbeite ich ein auf Ihre Bedürfnisse, Ziele und Erwartungen zugeschnittenes Seminar. Meine beruflichen Erfahrungen aus der Praxis im Umgang mit aggressiven Personen und mit „aufgeladenen“ Situationen lasse ich selbstverständlich mit einfließen.